Wir lieben Bambus

Bambus ist einer der nachhaltigsten Rohstoffe unseres Planeten. Das liegt zum einen daran, dass Bambus eine schnell nachwachsende Pflanze ist, zum anderen liegt es daran, dass Bambus einen großen Beitrag zur Rettung unseres Klimas beiträgt. 

Aber wieso? 

Bambus ist ein Gras und kein Baum. Das heißt, bei der Ernte stirbt die Pflanze nicht ab, sondern wirft neue Triebe aus. Die Wurzeln des Grases bilden ein unterirdisches Netzwerk, das immer wieder neue Triebe auswirft. Bei der Ernte müssen die Wurzeln des Bambus nicht entfernt werden, so regeneriert sich die Pflanze von selbst. Im Gegensatz dazu stehen Bäume. Das wiederum führt dazu, dass das gebundene CO2 von der Pflanze nicht abgegeben wird. So wird Bambus zu einem effektiven Speicher für CO2. Es nimmt 33% mehr CO2 auf und produziert ebenso 30% mehr Sauerstoff im Vergleich zu Bäumen.
Die Sorte, die wir für unsere Papiere verwenden, ist Neosinocalamus affinis oder auch horstbildender Bambus genannt. Die Sorte ist eine im Südwesten von China vorkommende einheimische Bambusart, besonders in der Provinz Sichuan.

Das ist aber noch längst nicht alles, was diese Wunderpflanze kann. Bambus besitzt zusätzlich noch einige weitere besondere Eigenschaften. Bambus ist natürlich antibakteriell und hypoallergen. Durch die Begebenheiten im chinesischen Herkunftsgebiet braucht Bambus keinerlei Dünger und keine Pestizide.

Es gibt insgesamt 47 verschiedene Bambusarten und über 1000 Sorten. Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten bedeutet auch, dass einige unter anderen Bedingungen und in anderen Gebieten ihre Verbreitung haben. Neosinocalamus affinis wächst, wie bereits erwähnt, im Südwesten von China, in der Sichuan Provinz. In den Bergregionen dieser Provinz und in anderen Bergregionen Chinas lebt die aktuelle Population von Pandabären. Laut WWF leben noch circa 1800 Pandabären, in teilweise isolierten Gebieten. Es gibt mehrere Initiativen, die versuchen, Wildkorridore aufrechtzuerhalten und die Reservate, in denen die Pandas leben, zu schützen. Da Pandas Neosinocalamus affinis nicht essen und dieser nicht in den Bergregionen wächst, heißt, dass die Ernte von Neosinocalamus affinis keine Auswirkung auf die Futterquellen und Lebensräume für die Pandas hat. 

Neosinocalamus affinis Bambus ist ein idealer Rohstoff für Toilettenpapier, da dieser das Toilettenpapier superweich und superreißfest werden lässt, und wer will kein weiches und reißfestes Papier haben? 

Hilf uns dabei, die Erde ein klein wenig besser zu machen. Teste jetzt unser Bambus Toilettenpapier.  

Jetzt testen